Über die Mütterpflege

Halten & gehalten werden

Mutter zu werden ist wundervoll und ein sehr bedeutsamer und anstrengender Prozess. Unzählige physische und emotionale Veränderungen werden bei der Mutter angestoßen. Sie braucht Ruhe und Zeit, um sich zu erholen, ihr Kind kennenzulernen und sich neu zu orientieren. Dabei helfe ich Ihr und Ihrer Familie.

Das Wochenbett

Ganz wichtig ist es für die Mutter also, während der Zeit im Wochenbett und darüber hinaus vertraute, herzliche und aber auch professionelle Unterstützung zu bekommen. Erst dort kann die anschließende Regeneration und Rückbildung der Schwangerschaft stattfinden, im privaten und intimen Zuhause.

Was ist Mütterpflege und wo hilft sie?

Mütterpflege bezeichnet die professionelle Pflege von Mutter und Kind, einschließlich der Versorgung der weiteren Familienmitglieder, während der unmittelbar auf die Geburt folgenden Zeit, dem Wochenbett. Die Hauptaufgabe einer Mütterpflegerin liegt darin, die Wöchnerin bei der Pflege ihres Babys zu unterstützen, sie in Gesundheitsfragen zu beraten und ihr bei der Organisation des Haushalts zur Seite zu stehen. Sie ist Freundin, Haushälterin, Köchin, Nanny von Geschwisterkindern und auch mal Masseurin.

Warum ist Mütterpflege so wichtig?

In der heutigen, schnelllebigen Zeit ist die Bedeutung des Wochenbettes zum Teil verloren gegangen. Heutzutage ist eine familiäre Unterstützung oft nicht unbedingt verfügbar und man hat kaum Zeit sich auf seine Rolle als Mutter einzustellen. Väter sind üblicherweise beruflich stark eingebunden und Familienangehörige leben häufig weiter entfernt. Dort kommt die Mütterpflegerin hinzu und kümmert sich, wo es nötig und gewünscht ist, um das Wohl von Mutter und Baby und Familie.

Wie groß ist dein Einsatzgebiet?

Mein Einsatzgebiet ist der ganze Stadtraum Lüneburg und die nähere Umgebung (Bardowick, Adendorf, Barendorf, Reppenstedt). Wenn du aus dem weiteren Landkreis Lüneburg kommst, darfst du einfach anfragen, vielleicht lässt sich das für mich einrichten.

Wo liegt der Unterschied zu einer Hebamme?

Eine Hebamme ist für die Überwachung und Pflege im Wochenbett zuständig. Als Mütterpflegerin mache ich keine medizinischen Behandlungen oder stelle Diagnosen, daher arbeite ich eng und vertrauensvoll mit deiner Hebamme zusammen und unterstütze dich bei der Umsetzung Empfehlungen und stehe dir für Nachfragen zur Verfügung.

Das Kennenlernen

Durch meine eigene Erfahrung mit der Geburt meiner beiden Töchter, weiß ich, wie schwierig diese Zeit werden kann.
Hilfe in dieser sensiblen Zeit anzunehmen und gleichzeitig Aufgaben abzugeben kann schwierig fallen.

Während eines kostenfreien Kennlern-Gesprächs können wir uns austauschen und einander vertraut machen. Dabei besprechen wir deine & eure Bedürfnisse, passende Angebote und Termine.